SVL-Winterfeier: Feuerwerk in der Festhalle 
HST-Josef Staudinger

 

Ein regelrechtes Feuerwerk hat der SV Leingarten bei seiner Winterfeier gezündet. Mit Tanz, Choreografie und tollen Showelementen versetzten die Akteure die Gäste in der proppenvollen Festhalle ins Staunen. Und als „Zuckerl“ gab es ein grandioses Finale, bei der eine junge Sängerin im Blickpunkt des Geschehens stand: Julia Hagen. Mit glockenklarer Stimme sang die Zwölfjährige den Hit der Norwegerin Marit Larsen „If a song could give me you“. Das war ein Abschluss so richtig nach dem Geschmack des Publikums. Und weil der Beifall nicht enden wollte, nahm Julia noch einmal das Mikrofon in die Hand.

 

 

Kurzweil, beste Unterhaltung und eine ausgezeichnete Stimmung waren die Trümpfe des Abends. Witzig und pfiffig führte Gernot Hagen durch das Programm, das bis auf wenige Ausnahmen aus den eigenen Reihen gestaltet wurde. Für einen flotten Auftakt sorgte die Tanzgruppe „Seven up“ Die schwarz gewandeten Mädchen in ihren bunten Miniröckchen bereiteten mit ihren Darbietungen nicht nur ihren beiden Trainerinnen Barbara Kretschmann und Christine Frank eine Freude, sondern auch den Gästen. Mit Schwung und Elan zeigte im Anschluss daran die Tanzformation „Fuego“ aus Heilbronn, zehnte bei einem europäischen Wettbewerb, ihre große Klasse. 
„Was jetzt kommt, ist geballte Power“, kündigte Gernot Hagen die elf SVL-Step-Aerobic-Frauen an. Acht Wochen lang hatten sie unter der Leitung von Beatrice Eberl für ihren Vortrag „Love Sensation“ geübt. Ihr dynamisch, kraftvoller Auftritt wurde mit kräftigem Applaus belohnt.

 

 

So richtig im Clinch lag der Moderator bei einer Sketcheinlage mit seinem Sohn Thorben (11). Dieser stampfte schließlich mit dem Fuß auf den Boden und meinte: „Mit dir streite ich mich nicht länger herum, du bist der gleiche wie mein Vater.“

 

 

Wenn Männer eine artistisch-komische Tanzshow zeigen, die auch noch von Frauen - Gudrun Werner und Sylvia Sterner – einstudiert wurde, dann bleibt zumeist kein Auge trocken. Die Gäste hielten sich den Bauch vor Lachen, als die Jugend-Fußballtrainer unter dem Schweiße ihres Angesichts ihre schwarz-weiß betuchten Beine schwangen. Sie sind eine lebende Institution in der Heuchelberg-Gemeinde: die Bänkelsänger vom Männerchor Leingarten. Einmal mehr erwiesen sich Mathias Jillich und Rüdiger Böhm als „Klatschmänner vom Dienst“. So verriet das Duo auch, dass es bei der letztjährigen SVL-Winterfeier vom Verein nur eine kleine Tafel Schokolade geschenkt bekommen habe. So eine winzige, versicherten sie, hätten sie aber noch nie gesehen. Hagen schmunzelte: „Wir haben noch eine kleinere Schokolade gefunden. Aber wir legen dieses Jahr noch etwas Größeres drauf.“

 

 

Bei den Volleyballern dominierte die Farbe grün und ihre Sportgeräte waren auch etwas größer als gewohnt. „Green Balls“ hieß ihre Vorführung in deren Mittelpunkt leuchtend grüne Gymnastikbälle standen.
Die Mini-Playback-Show der aktiven Fußballer gehörte mit Sicherheit zu den Höhepunkten der Veranstaltung. Mareike Amado alias Andreas Remmele präsentierte drei Superstars, die die amerikanische Sängerin Britney Spears, die Backstreet Boys und Michael Jackson interpretierten. Bei letzterer Popgröße imponierte Marc Frank mit locker coolen Tanzdarbietungen.

Eine choreografische Meisterleistung, die die Zuschauer zu Beifallsstürmen animierte, zeigte die von Sabine Gräsle geleitete Jazztanzgruppe Splash. Ihre originelle Bühnenshow hatte sie bei einem Trainingswochenende in Heidelberg einstudiert.