Radsport

Malte Plappert ist Europameister im Cross-Triathlon
Malte mit 17 Jahren schnellster aller Altersklasseathleten

 

Bei seinem Gewinn der Deutschen Meisterschaft im Cross-Triathlon in seiner Altersklasse Mitte August wurde Malte noch von einem Mitstreiter geschlagen. Bei der Europameisterschaft der Europäischen Triathlon Union (ETU) am 07. September am österreichischen Wolfgangsee  wurde Malte  nicht nur Europameister in seiner Altersklasse, er war der Allerschnellste aller Altersklassen-Athleten ! Und das mit nur 17 Jahren (Malte startet in der Altersklasse M 18, da er im Dezember 1995 geboren ist).

Malte war bereits ein paar Tage vor dem Wettkampf nach Österreich gefahren und konnte sich so die Strecken genau ansehen. Was im Rennverlauf von Vorteil war.
Aber zuerst standen 1 km Schwimmen im Wolfgangsee auf dem Programm, in zwei Runden zu je 500 m. Nach der ersten Boje führte Malte bereits, die erste Überraschung für Malte. Auf das Rad ging er dann mit zwei Mitstreitern, Lars-Erik Fricke, der ihn bei der DM kurz vor dem Ziel geschlagen hat, und der Schweizer Jan Pyott. Auf der ersten von zwei Runden nutzte Malte dann einen langen Anstieg mit einer recht anspruchsvollen Abfahrt für die erste Attacke. Diese war noch nicht von Erfolg gekrönt, Fricke holte Malte wieder ein. Auf der zweiten Runde versuchte Malte es an der gleichen Stelle noch einmal, und dieses Mal konnte er einen relativ großen Abstand zwischen sich und seine zwei Verfolger bringen. 40 Sekunden betrug der Vorsprung nach 22 Kilometern auf dem Mountainbike mit insgesamt 600 Höhenmetern.
Bei der DM wurde Malte noch auf der Laufstrecke abgefangen, bei der EM konnte er den Vorsprung halten und wurde schnellster Altersklassenathlet vor dem Schweizer Jan Pyott und Lars-Erik Fricke aus Deutschland (beide mit 34 Jahren im besten Triathlon-Alter). Mit seiner Zeit wäre er selbst unter den dort startenden Profis mit der siebtbesten Zeit gefinisht.

Lieber Malte, wir gratulieren Dir zum Gewinn der Europameisterschaft. Super Leistung !!  Mach weiter so !!

 

Linda Eiler Weltmeisterin
im Straßenrennen der UCI-Weltmeisterschaft

 

Stavelot – Belgien, 11.09.2011

Linda Eiler aus Leingarten war die einzige Teilnehmerin, die bei der vergangenen Woche zu Ende gegangenen Weltmeisterschaft für Deutschland einen Titel erringen konnte.

Sie gewann das Rennen der Frauen über 50 vor der Italienerin Patrizia Cabella und der Australierin Jane Cutler. Dabei lieferte sie sich mit der Italienerin Patrizia Cabella einen harten Fight, den Linda schließlich für sich entscheiden konnte. Die Italienerin Cabella vom Team USC Chirio Forno d´Asolo 2003, die erst Anfang September in Italien den Coppa Piemonte gewonnen hatte, ging als Favoritin ins Rennen.

Die Strecke über eine Länge von 70 km war gegenüber der Strecke der vergangenen Jahre in St.Johann dieses Jahr sehr anspruchsvoll. Viele kleine giftige Anstiege bis 19% Steigung verlangten den Fahrerinnen alles ab. Immer neue Attacken rissen das Feld auseinander, so dass schließlich die beiden stärksten Fahrerinnen übrig blieben: Linda Eiler und Patrizia Cabella.

Diese zogen dem Feld davon. Linda wusste, dass sie im Zielsprint gegen Cabella keine Chance haben würde und suchte ihr Heil im Angriff. Ein paar Kilometer vor dem Ziel attackierte sie an einer Steigung und es gelang ihr, den entscheidenden Vorsprung zwischen sich und ihrer Gegnerin herauszufahren. Von dem Vorsprung beflügelt gab Linda alles und konnte den Vorsprung auch über das Pavé (Kopfsteinpflaster) in Stavelot bis ins Ziel mitnehmen. Mit einem Vorsprung von 32 Sekunden gewann sie vor der Favoritin aus Italien. Weitere vier Minuten dahinter kam die Australierin Jane Cutler ins Ziel. Linda hatte trotz der vielen Tempoarbeit, sie selbst machen musste, eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 33,25 km/h.

Für Linda war es die Krönung einer erfolgreichen Saison und der verdiente Lohn für das intensive Training. Im Juni hatte sich Linda mit einem Sieg im belgischen Huy auf der anspruchsvollen Strecke des Fleche Wallone über 170km und einer selekiven Strecke mit vielen Höhenmetern souverän für das Finale der Weltmeisterschaft qualifiziert.

Nach der Vizeweltmeisterschaft und der Europameisterschaft im Vorjahr und der Vizeeuropameisterschaft in diesem Jahr war dies endlich der lang ersehnte Griff zur Krone: die Weltmeisterschaft.

Wir von der Radsportabteilung des SV Leingarten und der ganze Verein gratulieren dir, Linda, zu diesem großen Erfolg. 
Wir hoffen, auch weiterhin mit dir trainieren zu dürfen.

 


> Tabelle größer (PDF-Datei)

 

 Kontakt

 

Abteilungsleiter:

Uwe Funk

Tel.: 07131 / 59 13 25