Handball

 

Nachdem unsere Jungs in den Duellen mit den stärksten württembergischen Mannschaften einige Male das Nachsehen hatten, zeigte die Mannschaft im letzten Saisonspiel noch einmal was in ihr steckt.
Zu Beginn lief es jedoch noch nicht ganz rund, durch etliche individuelle Abwehrfehler schloss Oßweil nahezu jeden Angriff mit einem Tor ab. Folglich lagen wir Mitte der ersten Halbzeit mit 3 Toren zurück. Erst als sich Nico um den gefährlichsten Oßweiler Spieler kümmerte begann sich das Spiel zu wenden. Jetzt ging ein Ruck durch das Team, die Abwehr spielte nun endlich mit der Leidenschaft, die man in dieser Spielklasse einfach braucht um bestehen zu können. Und im Angriff fanden wir immer wieder die Lücke in der gegnerischen Abwehr. Das Resultat war die 16:15-Pausenführung.
Zu Beginn der zweiten Hälfte spielten wir nahezu fehlerfrei, die Abwehr ließ kaum einen Torwurf zu und im Angriff erzielten Nico, Paul, Lars und Dominik Tor um Tor zur zwischenzeitlichen 24:17 – Führung. Oßweil gab jedoch nicht auf und angepeitscht von ihren Fans kamen sie noch einmal bis auf ein Tor heran. Ausgerechnet in dieser Phase kassierten wir eine 2-Minuten Strafe, es sah nicht wirklich gut aus. Doch 1:30 min. vor Spielende machten Joshua in Unterzahl mit dem 27:25 und kurz darauf Pascal mit einer seiner vielen Paraden den Sieg perfekt. Im letzten Angriff erhöhte erneut Joshua zum 28:25 Endstand, der Rest war Freude pur.
Zwar lief die Runde in Württembergs höchster Spielklasse nicht optimal, doch mit dem Sieg im letzten Spiel hat das Team noch einmal gezeigt dass sie zu Recht dabei war. Die Jungs haben viele Erfahrungen sammeln können und werden sich an die Heimspiele, in den sie von zahlreichen Fans super unterstützt wurden, sicher gerne erinnern. VIELEN DANK euch allen für eure tolle Unterstützung!

Es spielten: Pascal Kohler (TW), Joshua Schwellinger (5), Paul Burgmaier (4), Dominik Sell (4), Nico Springer (7), Lars Giese (5), Florian Leiser (1), Konstantin Minch (2)


Pascal


Team mit Fans

 

Handballcamp 2012
54 Jungen und Mädchen sind beim viertägigen Handballcamp der SG Böckingen/Leingarten mit großer Begeisterung bei der Sache

 

„Das macht Riesenspaß. Ich habe schon eine Menge dazu gelernt“. Die  elfjährige Anna strahlt über das ganze Gesicht. Zusammen mit weiteren 53 Jungen und Mädchen im Alter von sieben bis zwölf Jahren nimmt sie am viertägigen Intersport Jugend-Handballcamp der Spielgemeinschaft Böckingen/Leingarten (SG Böcklein) teil in der Leingartener Eichbott-Sporthalleteil. „Die beiden Trainer sind richtig nett und können die Übungen prima erklären“, sagt Anna. Damit meint die D-Jugendspielerin den Campleiter Max Brunner aus Bretten und Jana Jaeger. Die 26-Jährige Camp-Organisatorin ist sportliche Leiterin bei der Kieler Agentur Commevent Management, die das Trainingskonzept für Intersport entwickelt hat. An erster Stelle stehe der Spaßfaktor, erläutert die Sportwissenschaftlerin. Ziel des  Camps sei es mit modernen Lehrmethoden die handballerischen Fähigkeiten der Kinder nicht nur gruppentaktisch, sondern auch individuell zu schulen. Verbesserung der koordinativen Fähigkeiten, Wurf- und Fangtechnik, Passspiel, Dribbling, Prellen sind wesentliche Inhalte der Einheiten, denen speziell für Handball geeignete Aufwärmübungen vorausgehen.  Am ersten  Tag lernen die Teilnehmer zunächst einmal die Campregeln lernen. „Wenn ihr die beachtet“, so Max Brunner, „haben wir alle viel Spaß“. Eine Regel merkt euch aber bitte besonders gut, bat Jana Jaeger: „Wenn wir reden,  redet ihr bitte nicht.“ Aufmerksam hören die Kinder zu, sie wollen ja schließlich etwas lernen. Nach den ersten, mit Begeisterung durchgeführten Übungseinheiten, werden die Campteilnehmer dem Alter entsprechend in drei Gruppen eingeteilt. In diesen werden sie in den kommenden Tagen bleiben und spielerisch an den Stationen lernen.
Das Camp ist mit zahlreichen Höhepunkten gespickt. So werden auch der Pfostenkönig ermittelt und der Dribbelstar gesucht. Die Sieger bekommen einen Pokal überreicht. Zum Abschluss gibt es es eine Mini-Handball-Weltmeisterschaft mit Deutschland, Frankreich, Russland und Schweden.
Das Duo Jana Jaeger/MaxBrunner wird  über die vier Camptage von fünf Trainern der SG Böcklein unterstützt. Für die Verköstigung der hungrigen Mäuler sind die Eltern der Kinder zuständig.
„Wir wollten das Handballcamp unbedingt haben“, sagt Jugendtrainerin Ilka Russ-Bauch. Alle zur Verfügung stehenden Plätze seien ruckzuck belegt gewesen. Jugendleiter Martin Strietter freut sich über die große Resonanz. Das Camp bezeichnet er als eine „gelungene Veranstaltung“. Strietter: Es macht einfach Spaß, so viel Kinder im Training beisammen zu haben.“ HST (Josef Saudinger)

 

 

 

 

 

 

 

 

24.06.12
B-Jugend der SG Böckingen-Leingarten spielt künftig in der in der Württemberg-Liga

 

An den 24. Juni 2012 werden sich die B-Jugendlichen der Handball-Spielgemeinschaft Böckingen-Leingarten sicher noch gerne erinnern.  In der entscheidenden Qualifikationsrunde zur Württemberg-Liga in Marbach konnte das Team von Trainer Stefan Schwellinger an diesem Sonntag seine  herausragende Saisonleistung mit dem Aufstieg krönen. 
Zum ersten Mal in der Geschichte der beiden Traditionsvereine Union Böckingen und SV Leingarten, aus der die Spielgemeinschaft gebildet wird, mischt eine männliche Jugendmannschaft künftig in der höchsten württembergischen Handball-Liga mit.

 

„Auf dieses Ziel haben wir ein Jahr lang hingearbeitet“, sagt Schwellinger. „Es war uns von Anfang an bewusst, dass es ein langer und schwerer Weg bis zum ersehnten Aufstieg in die Württemberg-Liga wird“. Nach der Bezirksligarunde mussten immerhin noch vier Qualifikationsturniere mit insgesamt zwölf Spielen bestritten werden. „Die Mannschaft hat das ganze Jahr über ganz toll mitgezogen und war in den entscheidenden Begegnungen topfit“, lobt der Coach seine talentierte Truppe.

 

In der Sommerrunde 2011 hatte sich die B-Jugend in souveräner Manier für die Bezirksliga, der  höchsten Spielklasse des Handballbezirks Heilbronn-Franken, qualifiziert. Musste sie als jüngste aller teilnehmenden Mannschaften gegen die körperlich überlegenen Gegner  in den ersten Partien teilweise noch Lehrgeld bezahlen, mischte sie dafür in der Rückrunde die Liga kräftig auf. In diesen Spielen, so Schwellinger habe das Team gezeigt, welches großes spielerisches Potenzial in ihm steckt.

 

Deshalb ist der 45-jährige Diplom-Ingenieur, der früher in der Oberliga-Mannschaft der TSG Germania Dossenheim gespielt hat und seit  zehn Jahren die  Handballabteilung des SV Leingarten leitet, auch zuversichtlich, dass seine Jungs in der württembergischen  Eliteliga bestehen können. Allein sechs Akteure seines zehnköpfigen Stammspieler-Kaders gehören der 2011 gegründeten Handballakademie Heilbronn-Franken an. Von dieser Einrichtung ist Schwellinger sehr überzeugt: Der Trainerstab würde einen wirklich guten Job verrichten. Davon habe letztendlich auch die B-Jugend der SG Böckingen-Leingarten profitiert.

 

Und die ist richtig heiß auf die neue Spielklasse. „Den Aufstieg haben wir uns verdient“, meint Paul Burgmaier. Der etatmäßige Rechtaußen kann es kaum erwarten, bis die Pflichtspielrunde los geht. Er freut sich darauf, endlich neue Gegner kennenzulernen. Der halbrechts spielende Dominik Sell lobt den guten Teamgeist in der Mannschaft. „Wir verstehen uns auch außerhalb des Spielfeldes prächtig.“ Von einem guten Abschneiden in der Württemberg-Liga ist Joshua Schwellinger überzeugt. Es würden zwar schwere Gegner auf uns zukommen, so der Rückraumspieler, doch wir haben einen ausgeglichen besetzten Spielerkader. „Wir werden bestimmt stark gefordert“, glaubt Nico Springer, der die Positionen des Linksaußen oder  Halblinken einnimmt. Dennoch ist er zuversichtlich für die neue Saison, „weil die Mannschaft noch steigerungsfähig ist“. „Wir wollen gut mitmischen.“ steckt Springer als Ziel ab.

Zweimal wöchentlich trainert die B-Jugend in der Halle der Gustav-von Schmoller-Schule in Heilbronn, ihre Heimspiele trägt sie abwechselnd in der Leingartener Eichbott-Sporthalle und in der Sporthalle auf der Schanz in Heilbronn-Böckingen aus. HST (Josef Staudinger)

 

Hintere Reihe von links: Nico Springer, Lucas Lauster, Konstantin Minch, Pascal Kohler, Dominik Sell, Lucas Hein, Daniel Eckelt, Trainer Stefan Schwellinger.
Vorne von links: Paul Burgmaier, Florian Leiser, Joshua Schwellinger, Lars Giese, Tobias Krohmer.

 

An den vergangenen 2 Wochenenden fanden die Qualispiele auf Bezirksebene statt. Das Ziel die Bezirksliga-Qualifikation. Keine leichte Aufgabe, wenn man bedenkt dass unsere Mannschaft die mit Abstand jüngste ist.

Es zeigte sich schnell, dass die Gegner mit unserer offensiven Abwehr und dem schnellen Angriffsspiel nicht zu Recht kamen und so wurden Lauffen mit 16:8, Degm/Oedheim mit 16:5, Bad Wimpfen mit 19:12 und Weinsberg mit 16:6 besiegt. Im letzten Gruppenspiel kam es zu einem echten Endspiel gegen Dittigheim/Tbb. Bis zum Stand von 5:5 war es das erwartet ausgeglichene Spiel, doch dann legten unsere Jungs einen Zahn zu. Die Abwehr stand nahezu perfekt, zudem zogen wir den Tempohandball auf, der uns und unseren Fans so viel Spaß macht. Das Ergebnis waren 6 Tore in Folge zum 11:5, damit war das Spiel im Grunde gelaufen, Endergebnis 19:13. Mit 10:0 Punkte und 86:44 Toren haben wir uns souverän den ersten Tabellenplatz gesichert und somit für die höchste Spielklasse im Bezirk HN-Franken, die Bezirksliga qualifiziert. Jungs das habt echt super gemacht – Glückwunsch!

Neben dem tollen Handball unserer Jungs ist auf jeden Fall erwähnenswert, dass wir an beiden Spieltagen wieder einmal den größten Fanblock vorweisen konnten. Die Mannschaft quittierte dies mit schönem, attraktivem Handball und sagt DANKE für die tolle Unterstützung.

 

Es spielten: Nunzio Celentano (TW), Marco Hänle (TW), Daniel Wilk (TW), Joshua Schwellinger (9), Paul Burgmaier (16), Daniel Eckelt (4), Dominik Sell (11), Nico Springer (20), Konstantin Minch (8), Lucas Hein, Marcus Hein (1), Florian Leiser (13), Joachim Fuss (2).


Joshua Schwellinger


Marcus Hein


Paul Burgmaier

Stehend von links: Nico Springer, Dominik Sell, Joshua Schwellinger, Florian Leiser, Paul Burgmaier, Joachim Fuss, Daniel Eckelt, Konstantin Minch, Trainer Stefan Schwellinger
Vorne: Marcus Hein, Nunzio Celentano, Marco Hänle, Lucas Hein

 

19.03.11 - C-Jugend
Meisterschaftentscheidung vertagt

 

Das C-Jugendteam der SG Böckingen-Leingarten hatte es im drittletzten Spiel der laufenden Runde in der Hand, die Meisterschaft gegen den direkten Verfolger, den TSB Horkheim, vorzeitig für sich zu entscheiden. Es hat nicht sollen sein. Der Sieg ging mit 31:28 nicht unverdient an die Handballhochburg Horkheim in den Heilbronner Süden. 
Dabei lief es bis zum 7:10 für die BöckLeins recht vielversprechend. Die Abwehr machte bis dahin einen guten Job und schnelle Tempogegenstöße brachten den beruhigenden Drei-Tore-Vorsprung.

Doch dann ließen sich die rotschwarzen BöckLeins den Schneid abkaufen. Die Horkheimer fanden zu ihrem Spiel. Durch schnelles Passspiel spielten sie ein ums andere Mal die SG-Abwehr schwindelig und die dabei frei vor dem Tor auftauchenden Angreifer hatten dann leichtes Spiel mit dem Abschluss. Der verletzungsbedingte Ausfall von Abwehrspezialist Dominik Sell war in dieser Phase besonders deutlich. Hektisch und nervös wirkten die Jungs als die Gastgeber zum 11:11 gleich zogen. Sie fanden kein probates Mittel gegen die immer selbstbewusster aufspielenden Horkheimer, die den Traum vom Meistertitel noch nicht ausgeträumt haben. Sie legten noch einen Gang zu. Beim Stand 16:12 wurden die Seiten gewechselt.
Auch in der zweiten Hälfte behielten die Horkheimer die Kontrolle des Spiels. Erst beim Stand von 20:16 gab es einen Ruck im BöckLein-Team. Die Horkheimer schwächelten. Die Gäste witterten Morgenluft. Mit sehenswerten Tempogegenstöße von Paul Burgmaier, fulminantem Durchsetzungsvermögen von Joshua Schwellinger über die Mitte sowie dem kompromisslosen Drang zum Tor von Daniel Wilk über rechts außen. Bei 27:25 keimte bei den mitgereisten Fans in der Stauwehrhalle die Hoffnung auf ein gutes Ende. Die Horkheimer jedoch ließen im eigenen Haus nichts mehr anbrennen. Deren kompakte Abwehr mit ihrem über sich hinaus wachsenden Torwart war Endstation für die anstürmenden BöckLeins.

Der Sieg mit 31:28 der Horkheimer, die aus eigener Kraft nicht mehr Meister werden können, geht vollkommen in Ordnung. Für unsere Jungs eine Niederlage mit Frischluftcharakter. Spiel abhaken, Lehren daraus ziehen und am kommenden Sonntag vor heimischer Kulisse in der Eichbotthalle den Sack für die Meisterschaft zu machen. 
Á propos heimische Kulisse … die Stimmung durch das Publikum in der Horkheimer Stauwehrhalle war so gut wie bei einem Heimspiel. Mit Sicherheit stellten von den ca. 100 Zuschauern unsere Anhänger gut zwei Drittel. Die Spieler und Trainer bedanken sich an dieser Stelle ganz herzlich für die Unterstützung.

 

Es spielten: Joshua Schwellinger(6/3), Paul Burgmaier(4), Daniel Eckelt(1), Nico Springer(7/3), Konstantin Minch(4), Nunzio Celentano(TW), Lucas Hein; Marcus Hein, Daniel Wilk(3), Florian Leiser, Marco Hänle(TW), Merlin Baumgärtner. cb

 

 

Paul Burgmaier - blitzschnell reagiert und erfolgreich beim Tempogegenstoß

 

Joshua Schwelliger - geballte Energie mit fulminantem Abschluss

 

Schauen Sie auch auf unserer eigenen Internetseite vorbei:

www.sgboecklein.de

 

 

 Kontakt

 

Abteilungsleiter:

Stefan Schwellinger

Tel. 07131 / 40 16 15

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!" style="color: #000066; text-decoration: underline;">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!